Das war zu wenig – auf dem Platz und der Tribüne!

D

So haben wir uns das nicht vorgestellt, oder? Die Chicharito-Sause war doch eigentlich schon fest eingeplant für den Samstagnachmittag. Jeder wollte sehen, wie unsere kleine Erbse die Darmstädter rund spielt. Dabei haben wir – Mannschaft UND Fans – aber vergessen, worauf es ab 15.30 Uhr eigentlich ankommt: Leidenschaft und Feuer, von der ersten bis zur letzten Sekunde. 

Was wir da gestern in 90 Minuten auf dem Platz und der Tribüne gezeigt haben, so ehrlich muss man sein: Das war einfach viel zu wenig. Vom Hexenkessel gegen Lazio war überhaupt nichts mehr zu spüren. War denn dieses Spiel so viel unwichtiger als das gegen die Italiener? Ich bin mir da nicht so sicher! Immerhin war es der Startschuss für schwere Wochen mit schweren Gegnern: Borisov, Dortmund, Mainz, Bremen, Barcelona. Da wäre ein Sieg gegen einen Aufsteiger schon wichtig gewesen. Und deshalb habe ich mich auch echt richtig geärgert: Über mich, das Team und alle anderen im Stadion, die dieses Spiel offensichtlich auf die leichte Schulter genommen haben.

Denn sind wir mal ehrlich: Der Chicharito-Transfer hat uns ein bisschen die Sinne vernebelt. Auf einmal drucken sie sich alle die 7 aufs Trikot, weil ein vermeintlicher Weltstar und Twitter-König bei uns spielt. Das Stadion ist gegen nen Aufsteiger so gut wie ausverkauft und alle reden sie von der kleinen Erbse und freuen sich auf Chicharitos ersten Einsatz im Bayer-Dress.

Versteht mich nicht falsch: Ich war und bin genauso begeistert von diesem Transfer. Aber nur weil wir jetzt einen vermeintlichen Weltstar in unseren Reihen haben, läufts ja nicht von selbst. So Mannschaften wie Darmstadt ziehen sich doch gerade an solch großen Namen hoch. Wenn ich in der Kreisklasse gegen nen Oberligisten gespielt habe, habe ich auch jede gewonnene Grätsche gefeiert – okay, der Vergleich hinkt ein wenig. Was ich damit sagen will: Je stärker unser Kader wird, desto mehr laufen die Gegner und stellen sich auf uns ein. Das macht dann halt einfach keinen Spaß, gegen so defensive Teams zu spielen. Aber damit müssen wir doch klarkommen und eben doppelt viel investieren, wenn wir da oben mitspielen wollen.

Und wenn’s dann nicht läuft, muss mehr von der Tribüne kommen. Dass Chicharito gestern nicht von Anfang an gespielt hat, war für viele wohl ein richtiger Partykiller. Das hat man auch gehört. Lange nicht mehr so leidenschaftslose 90 Minuten auf den Rängen erlebt. Ich nehme mich da nicht aus, das will ich klarstellen. Zu keinem Zeitpunkt war die BayArena die Festung, von der wir immer wieder reden. Lars Bender hat im BayArena Magazin noch die Stimmung gegen Lazio gelobt:

„So muss es nun weitergehen. Jeder Gegner, diesmal der Aufsteiger aus Darmstadt, soll wissen, dass er in unserem Stadion keine ruhige Minute erwarten kann.“

Lars Bender im BayArena-Magazin. 

Aber selbst die Nordkurve hat sich in monotonen Dauergesängen verloren. Da hätte ich mir nur 50 Prozent der Energie aus dem Lazio-Spiel gewünscht. Wenn selbst die Jungs nen schlechten Tag erwischt haben, ist bei den ganzen Chicharito-Touristen auch Stimmungs-Flaute angesagt.

Die Lilien (warum heißen die eigentlich so?) haben uns gestern leider vorgemacht, wie es geht: Die Fans haben die Mannschaft nach vorne gepeitscht und die hat sich in jeden Zweikampf geschmissen und sich an jeder guten Aktion hochgezogen. Unseren Jungs hat man angemerkt, dass ihnen das ziemlich auf den Zeiger ging. Vor allem dieser Marcel Heller hatte echt richtiges Nerv-Potenzial. Schnell ist er ja, aber mindestens genauso flott kann er auch gerne wieder Richtung Liga zwei sprinten. Aber ich schaue mal lieber auf uns: Denn es war zwar vieles, aber nicht alles schlecht gestern Nachmittag.

Denn wie Klaus Schenkmann in seinen 11 Sätzen zum Spiel richtig geschrieben hat: Das, was da in Hälfte zwei von der Bank kam, hat echt Laune gemacht. Kampl, Chicharito und Mehmedi – über solche Auswechselspieler kann sich neben Bayern wohl kaum ein anderer Bundesligist freuen. Aber ich habe ja als Manndecker der alten Schule auch immer etwas für Abwehrspieler übrig. Jonathan Tah ist für mich einfach eine grandiose Verpflichtung! Was der hinten abräumt, Wahnsinn!

So, jetzt habe ich mir den größten Frust weggeschrieben. Ist ja auch
nicht so, dass die Saison bald zu Ende ist. Wichtig ist nur, dass das Team aus solchen Spielen lernt. Und wenn die Mannschaft dann doch mal wieder ein bisschen Starthilfe von den Rängen gebrauchen könnte, würde ich mir wünschen, dass die BayArena wieder brennt. Bis Mittwoch!

Kieß hatte gestern auch keinen guten Tag. Kopf hoch! Foto: lev-rheinland.de

Beitrag teilen

Jetzt kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Von Pillenliebe

Zuletzt kommentiert

Häufig verwendet

Pillenliebe folgen