Ihr dürft euch schämen

I

Zwei Dinge bleiben bei mir von diesem Derby hängen: Etwas, das mich ärgert und etwas, das richtig wehtut. 

Was mich ärgert: Die Kölner waren besser! Hört sich scheiße an, fühlt sich scheiße an, ist aber so. Klar, Derbys sind für jeden von uns besondere Spiele. Aber leider sind es dann doch nur Fußballspiele, und Fußballspiele kann man verlieren, wenn man schlecht spielt. Wir hätten gestern mit der Leistung gegen so ziemlich jeden Bundesligisten ne erbärmliche Figur abgegeben. Ist ja nicht so, dass die Kölner ein Feuerwerk abgebrannt haben. Wenn wir aber zu dumm sind, die Standards von unserem Tor fernzuhalten, kann man sich am Ende nicht beschweren.

War ja bekannt, dass der FC über Eck- und Freistöße die Dinger machen kann. Da frage ich mich manchmal ernsthaft, wie viel Denkvermögen in den Köpfen von Wendell und Co. vorhanden ist. Allein in der ersten Hälfte hat der FC gefühlt fünfmal von der gleichen Position einen Freistoß bekommen. Da hörts dann auf mit dem Verständnis für die Belastung der letzten Wochen, das ist einfach nur Dummheit, liebe Profis! Soweit das Sportliche. Schwer verdaulich zwar, aber das steckt man als Bayer-Fan weg.

Was mir aber weh tut, ist etwas anderes – und hier richte ich mich mal direkt ans Team (auch wenn das nie einer lesen wird). Das ist das Gefühl, dass euch elf Jungs auf dem Platz das Derby überhaupt nichts bedeutet. Euch schien egal, ob ihr gerade gegen Augsburg, Mainz oder eben den FC verloren habt. Shit happens! „Und was machen wir jetzt mit dem angebrochenen Abend?“, oder wie läuft das bei euch so in der Kabine nach dem Spiel?

Ich bin nach dem Abpfiff noch zehn Minuten sitzengeblieben und war gespannt, wie die Nordkurve euch empfangen wird. Was soll ich sagen? Peinlich! Peinlich von euch jungen Millionären, nach einer Derby-Niederlage noch nicht mal den Weg zu euren treuesten Fans anzutreten. Von der Strafraumgrenze aus gab`s ein paar nette Klatscher in Richtung Tribüne, das war`s. Klar, es wurde gepfiffen – zurecht nach so einer Derby-Leistung.

„Dann bleibt aber gefälligst stehen und hört euch das mal an, denn auch das gehört zum Profidasein dazu! Gemeinsam siegen, gemeinsam verlieren!“

Warum seid ihr denn nicht zu den Jungs an den Zaun gekommen? Ich finde wirklich nicht alles gut, was die Ultras und Co. so veranstalten, aber die reißen sich in jedem Spiel den Allerwertesten für euch auf, bereiten Choreos vor und sorgen für ne gute Derby-Stimmung. Und ihr seid euch zu schade dafür, nach ner Niederlage gegen den FC die wenigen Meter zur Kurve zu gehen? Das ist nur eins: beschämend!

Ich bin noch nicht fertig: Wenn man in Unterzahl nach 90 Minuten gegen den FC 1:2 verliert, sich aber in jeden Zweikampf geschmissen, jeden Zentimeter des Rasens umgepflügt hat und jeder Spieler vor Krämpfen kaum noch laufen kann, dann ist das immer noch sehr, sehr ärgerlich. Dann aber kann man die Niederlage besser akzeptieren. Dann geht man als Fan mit dem Gefühl nach Hause, dass ihr wisst, was uns das Derby bedeutet. Und das habt ihr uns gestern nicht bewiesen. Ihr habt euch hängenlassen, nach Rot für Papa  – und da stand es noch 1:1. Jeder Leverkusener auf der Tribüne wäre an eurer Stelle mehr gerannt, um sich diese Schmach jetzt zu ersparen. Und dafür könnt ihr euch schämen!

Beitrag teilen

Jetzt kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zuletzt kommentiert

Häufig verwendet

Pillenliebe folgen