Schalker Jubel im Bayer-Block

S

Rechts, links, vor mir und hinter mir – überall waren am Samstagabend Schalker. Für mich absolut unverständlich, dass man als Leverkusener die Fans vom Gegner in den eigenen Block einlädt.

Seit 1997 habe ich jetzt eine Dauerkarte. In dieser Zeit habe ich noch nie meine Karte einem Bekannten gegeben, damit der sein Team mal in der BayArena sehen kann. Warum? Weil gegnerische Fans im Bayer-Bereich nichts zu suchen haben. Als am Samstag hinter mir in Block B9 ein Fan im Schalke-Trikot aufspringt und das Tor von Huntelaar bejubelt, wäre ich echt fast ausgeflippt, weil:

  • es dreist ist, sich im Schalke Trikot mitten in den Bayer-Block zu setzen und dann auch noch so auffällig zu jubeln
  • es vor allem auch gefährlich gefährlich ist, weil einige Bayer-Fans da überhaupt keinen Spaß verstehen.
  • mich aufregt, dass es offensichtlich nicht möglich ist, diese Art der Kartenweitergabe zu verhindern
  • ich nicht verstehe, warum einige ihre Karte an Fans von Teams wie Dortmund, M‘ Gladbach, Schalke und Bayern weitergeben, die sowieso schon das halbe Stadion füllen

Dass ab und zu mal ein Fan von Bayern, Schalke oder Dortmund in der Nähe der Nordkurve sitzt, ist bestimmt auch in anderen Stadien so. Aber so viele Schalker wie am Samstag habe ich schon lange nicht mehr in der BayArena gesehen. Das ist echt frustrierend, wenn das eigene Stadion so von gegnerischen Fans überrannt wird. Und gegen Paris sitzen sie morgen dann alle wieder auf ihren Plätzen, weil sie Ibrahimovic sehen wollen.

Würde echt mal gerne wissen, wie die ganzen Schalker an die Karten gekommen sind. Welcher Bayer-Fan verzichtet denn freiwillig auf ein Samstagabend-Spiel gegen Schalke 04?!

Beitrag teilen

Jetzt kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zuletzt kommentiert

Häufig verwendet

Pillenliebe folgen