Mit Fußball-Göttern im Krakauer-Himmel

Ach, ist das schön. Ich sitze hier gerade auf der Couch, im Fernsehen läuft der Spieltag in der Zusammenfassung und ich darf endlich wieder meinen Senf zu den Spielen unserer Jungs niederschreiben. Sonntag, so will ich dich haben!

Und zum Croissant mit Nutella gab’s dann eben nochmal das Spiel gegen die TSG als Wiederholung. An der Stelle möchte ich mich beim Schiri-Assistenten entschuldigen. Ganz so blind ist er dann doch nicht. Ich hab das “blinder Vollidiot” auch nicht so gemeint, wirklich! Das war halt irgendwie so in der Aufregung. Und außerdem hat er mich bestimmt sowieso nicht gehört, weil ungefähr hundert andere das gleiche geschrien haben und viel näher dran waren als ich. Aber das 0:1 war tatsächlich kein Abseits. Naja, dafür hat er die Fahne in der Hand und ich den Bierbecher, alles gut!
Ich hätte mir aber schon einen besseren Start in die Saison gewünscht als ein Gegentor nach fünf Minuten. Ein bisschen haben mich die Hoffenheimer in der ersten Hälfte auch überrascht, das muss ich zugeben. Nach den Abgängen (Firminho, Beck, Salihovic) hatte ich die eigentlich als Absteiger auf dem Zettel. Aber auf meine Vorhersagen und sollte man sich wirklich nicht verlassen. Meine Frau hat mich vor einigen Jahren mal im Kicker-Managerspiel abgehängt, von daher: Pustekuchen! 
Dass die Hoffenheimer die erste Häfte ganz ordentlich gespielt haben, lag aber meiner Meinung nach vor allem an uns. Wir haben irgendwie nicht so richtig ins Spiel gefunden. Die ersten 45 Minuten der Saison endeten dann aber zum Glück nicht mit einem Rückstand. Stefan Kießling, hauptberuflich FUßBALL-GOTT, netzte ein, wie es ein Kießling halt tut! Und jetzt hat er mit Horst Hrubesch auf der ewigen Torjägerliste gleichgezogen, wahnsinn! 
Aber wir haben nicht nur Fußball-Götter in unseren Reihen, sondern auch saustarke Neuzugänge. Wie gut ist denn bitte Tah? Der Junge war für mich gestern der Beste in Schwarz-Rot! Aber auch von Mehmedi war ich echt überrascht. Ich hab ihn in ein paar Vorbereitungsspielen gesehen, aber so gut wie gestern hatte ich ihn nicht erwartet. Der bringt nochmal richtig Torgefahr rein und ist bestimmt mehr als nur ein Ersatz für Hakan oder Son. Von dem erwarte ich in der Saison, dass er den Durchbruch schafft. Klar, er ist Stammspieler und Leistungsträger. Aber irgendwie habe ich bei ihm das Gefühl, dass er noch so viel mehr kann. Brandt sitzt ihm ganz schön im Nacken, der Junge ist einfach nur richtig cool. 
Was gibt’s sonst noch? Die Krakauer im Stadion ist immer noch lecker. Aber gestern hat sie besonders gut geschmeckt  ein Gedicht eines Schwein-Rind-Gemischs im Naturdarm! Mit Fußball und der Werskelf ist eben alles ein bisschen schöner!

Quelle: lev-rheinland.de
Beitrag teilen
Erhalte eine E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei